BE Yoga Kurse

Eine Kombination aus moderner medizinisch orientierter Bewegungslehre & fundiertem uralten gesundheitlichen Wissen des Körpers, erwecken Geist & Seele zu einem neuem ganzheitlichem Gefühl zu sich selbst.

Privat-Stunde

1. Januar - 16. Dezember

Yang to Yin

3. Januar - 19. Dezember

Hatha Yoga

4. Januar - 20. Dezember

Faszientraining für Männer

5. Januar 19:15 - 21. Dezember 20:45

Yin Yoga

6. Januar - 15. Dezember

Guten Morgen Yoga

24. Januar 8:30 - 19. Dezember 10:00

Fit durch Funktionelles Training

25. Januar 18:00 - 20. Dezember 19:00

Gesundes Training für WS & BB

26. Januar 16:45 - 21. Dezember 17:45

Yoga & Spiraldynamik

26. Januar 18:00 - 21. Dezember 19:00

Der Kurs richtet sich nach Teilnehmer die:

  • „Yoga“, schon mehrmals ausprobieren wollten aber sich nicht wagten, aufgrund von Verletzungen & Erkrankungen, sowie Einschränkungen und Behinderungen des Bewegungsapparates
  • „Bewegung“, mal qualitativ anders, intensiver wahrnehmen & erleben möchten, in dem dass man bewusst „fühlen“ oder „spüren“ lernt
  • „Sport“ in Form von gezieltem Training erfahren wollen – auf physiotherapeutischer Basis 
  • „Energie“, als Kraft – die, in uns selbst liegende (wirksamste) Heilkraft – entdecken wollen
  • „Meditation“, nicht nach Richtlinien oder Vorgaben sondern nach Empfehlungen „lernen“ wollen – (für Harmonie sorgen, sich mit dem Ganzen „dahoam“ verbinden & wohl fühlen)
  • „Kurse“ suchen nach der Schwangerschaft, mit dem Thema z.B.: Beckenboden, postnatales Yoga, fit werden durch Sport und mehr
  • „Humor“ mitbringen, weil es schöner und leichter ist, so gemeinsam zu praktizieren

Kursinhalte:

  • „Ankommen“ im Yoga Shala – bereit sein für Yoga und dem Ort, an dem man übt & sich bewusst öffnet
  • themenorientierte(r) Stunden & Stundendaufbau
  • Verschiedene Techniken & Anwendungen aus der Spiraldynamik & Faszienlehre & Physiotherapie
  • Einsatz von Hilfsmittel (Blöcke, Gurte, Kissen, Decken, Bolster…)
  • traditionsübergreifende & körpergerechte Durchführung der Asana
  • Vinyasa Krama in der Yogapraxis: die Atmung zuerst, der Rest folgt – die Atmung bewusst einsetzen & trotzdem fließen lassen, d.h. Übungen vorbereiten & aufbauen, fließende Übungsabfolgen zur Kräftigung der Muskulatur, Stabilisation & Mobilisation der Gelenke, Förderung der Flexibilität und Aufbau der Koordination & Gleichgewicht, so wird die Qualität der eigentlichen Endposition die statisch gehalten wird bzw. Asana klarer & verdeutlicht – kreative Variationen anbieten für den Weg zum Ziel, jeder soll mitmachen können…
  • Verschiedene Pranayamas – Atemübungen
  • regenerierende Entspannungsübungen verhelfen zum Stressabbau und Meditationseinheiten bringen Zentrierung zu sich selbst und zur mentalen Balance
  • „Prävention“ erfahren, für die allgemeine Gesundheit – auf allen Ebenen
  • Inspirationen wie man seinen Alltag gesundheitsorientiert gestaltet und die ganzheitliche „Medizin“ für sich entdeckt & bei-behält
  • Ich versuche meinen Unterricht authentisch zu gestalten – so dass es „echt“ bleibt und auch „echt“ ankommt

„It’s not your history, but your presence on your mat, that matters.“

S. K. Pattabhi Jobs

„Yoga is not about touching your toes, it is what you learn on the way down.“

Jigar Gor